„Happy Birthday Geralt!“ und Neuzugänge

Ja ich weiß, es nimmt allmählich fanatische Züge an, aber ich verspreche, dass ich demnächst auch mal wieder von anderen tollen Sachen der Fantasy sprechen werde, oder es zumindest versuche…

Aber eine Reihe, die mir sehr ans Herz gewachsen ist, wird heute in ihrer PC-Version sechs Jahre alt, passend dazu haben sich jetzt die beiden Teile von The Witcher ganze sechs Millionen mal verkauft. Die Spiele haben mich zu den noch tolleren Büchern geführt und einmal eine neue, unverbrauchte und ebenso schonungslose Welt der Fantasy gezeigt. Meine ersten Schritte mit Geralt von Riva tat ich noch in meinen Studentenwohnheimzeiten, als mein Nachbar fröhlich Lieder von Helene Fischer aus dem Fenster schmetterte und meine Mitbewohnerin sich nach und nach in einen nachtaktiven Vampir zu verwandeln schien. Da mein PC damals schon ziemlich in den Seilen hing, konnte ich mir während der Ladezeiten in Ruhe meine Fertignudeln kochen (die mir auch meine lieblichen 10kg zuviel auf die Hüften zauberten, die ich mit Zähneknirschen und viiiieeel Geduld irgendwann wieder runter bekam), was mich aber nicht davon abhielt, Wyzima und Umgebung zu erkunden.

Heute läuft das auf meinem neueren Rechner (der nun auch schon wieder 5 Jahre alt ist) sahnig und um meine alten Spielstände in Teil 2 einbauen zu können, hatte ich den ersten noch einmal vollständig durchgespielt. Für mich sind sowohl Computerspiele als auch die Bücher nicht mehr aus meinem Regal wegzudenken und ich ersehne schon den dritten Teil herbei, der nächstes Jahr erscheint. 2014 wird eindeutig ein Jahr mit wenig Schlaf!

2013-09-20 11.53.10
Die letzten Züge in Teil 1
2013-09-20 21.12.58
Und schon geht es durch von Korruption überschwemmte Städte in Teil 2

Aber um wieder Abwechslung in meine Lektüre zu bringen, haben es wieder drei neue Schätze in meinen Bestand geschafft:

Nezugänge

Auf „Blutklingen“ von Joe Abercrombie freue ich mich dabei wohl am meisten, seine „Klingen“-Reihe ist das bissigste, zynischste und dabei packendste Fantasy-Ereignis der letzten Jahre, wenn man einmal vom „Lied von Eis und Feuer“ absieht. Abercrombies Charaktere sind vom Leben gezeichnet und haben allesamt ihr Päckchen zu tragen, die Dialoge sind meisterhaft und über allem schwebt ein schwarzer Humor, den ich über alles liebe. Es geht um große Schlachten, um Veteranen und um gefallene Helden, um all die Grauzonen zwischen Gut und Böse. Aber auch Brent Weeks „Der Weg in die Schatten“ endete mit einem bösen Cliffhanger, sodass ich bis zum Zerreißen gespannt bin, wie es mit Kylar weiter geht. Eine Rezension zum ersten Teil der Trilogie habe ich bereits geschrieben. Ebenfalls zu Fallons Gezeitensternsaga habe ich zu Teil 1 und Teil 2 meinen Senf dazu gegeben. Die Autorin lieferte bis jetzt vielschichtige, solide Fantasy mit einigen Längen, nach denen doch immer die große Wendung kam, die einen zum Weiterlesen geradezu zwingt.

1. Joe Abercrombie: Blutklingen

Viele sind in dieses Land gekommen, um frei zu sein. Noch mehr sind auf der Jagd nach Gold. Und einige werden vom Blut ihrer Vergangenheit heimgesucht…

 

2. Brent Weeks: Am Rande der Schatten

In den Schatten kann es keine Freundschaft geben!

Die Ausbildung zum Meuchelmörder hat sich für den ehemaligen Gassenjungen Kylar als überaus schmerzhaft erwiesen. Schließlich sind sowohl sein einstiger Lehrer Durzo Blint als auch sein bester Freund Logan den Machenschaften des Gottkönigs von Khalidor zum Opfer gefallen. Daher ist es kein Wunder, dass Kylar seiner Profession den Rücken gekehrt hat. Doch dann hört er das Gerücht, dass Logan noch am Leben sein soll. Und so muss sich der ehemalige Blutjunge der Frage stellen, ob die Schatten einen jemals wieder loslassen, wenn man sich erst einmal in sie hineinbegeben hat …

 

3. Jennifer Fallon: Gezeitenstern-Saga 03: Der Palast der verlorenen Träume

Die magischen Gezeiten nähern sich ihrem Höhepunkt und mit ihnen wachsen die Kräfte der Unsterblichen. In vielen Reichen strecken die Gezeitenfürsten die Hand nach dem Thron aus. Declan Hawkes, der tot geglaubte Meisterspion, ist auf der Suche nach seiner großen Liebe Arkady Desean, die in ein fernes Land verschleppt wurde. Declan hütet ein Geheimnis, das ihn in den Augen aller, die gegen die Gezeitenfürsten kämpfen, zum Verräter macht, und das ihn für immer von Arkady entzweien könnte …

 

Advertisements

4 Gedanken zu “„Happy Birthday Geralt!“ und Neuzugänge

  1. Ach, von Geralt kann man einfach nie genug bekommen 🙂
    Und Teil 2 wartet bei mir immer noch darauf, weitergespielt zu werden – aber das Warten darauf ist irgendwie auch ein Genuss. Vermutlich werde ich eins bis drei dann irgendwann am Stück spielen und völlig abtauchen. Hach, ich freu mich 🙂 Und vermutlich wird mein Rechner auch ein paar neue Teilchen brauchen – ganz allein für Geralt ^^

    Gefällt mir

    1. Du sagst es! So einen Gesamtdurchgang habe ich auch schon bei den Mass Effect Spielen gemacht, ist immer toll, so lange in einer Welt bleiben zu dürfen. Und da bietet nächstes Jahr ja auch mit dem dritten Teil von Dragon Age einiges 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s