Geblockt

Mit diesem wohl etwas reißerischen Titel will ich hier nicht etwa darauf hinweisen, dass ich auf irgendeiner Plattform Dinge von mir gegeben habe, die meine Mitmenschen zu eben jener genannten Reaktion veranlasst hat, sondern ich meine damit wohl eher die derzeitige Situation, die mein Hirn heimgesucht hat. Fing die Weiterarbeit an meinem Manuskript zunächst doch ziemlich gut an, hänge ich mittlerweile wieder an derselben Stelle wie vor einigen Monaten.

Die Charaktere wirken fad, die Handlung öde und an dieser einen bestimmten Stelle hat sich eine unsichtbare Wand aufgebaut, die jetzt zwischen meinen Fingern und der Tastatur liegt und meine Nägel nur ein wenig halbherzig daran kratzen. Diese Schreibblockaden suchen mich regelmäßig heim und ich habe es einfach noch nicht gelernt, dann einfach eine andere Szene weiter zu schreiben. Nein, stattdessen beiße ich mich an der Stelle wie ein Jagdhund fest mit diesem Das-MUSS-doch-gehen-Gedanken, der meinen Perfektionismus allzeit antreibt. Alles, was dieses Theater aber bringt, ist Frust, der mich stundenlang auf das digitale weiße Blatt starren lässt und mir irgendwann eine Laune beschert, die an finstere Gewitterwolken erinnert. Man fühlt sich in diesen Momenten unfähig, stümperhaft, wie kann man nur diesen Gedanken haben, dass man ernsthaft schreiben könnte und dann auch noch ein ganzes BUCH?! Lächerlich! Noch dazu naht die Leipziger Buchmesse, die mir jedes Jahr wieder Wehmut beschert und ich mir sage „Verdammt, hier sollte DEIN Buch stehen! Hier solltest DU lesen!“ … keine erbauliche Aussicht.

Ich habe zwar schon einige Plotstränge weiter ausgearbeitet, meist wenn ich auf der Arbeit einige wenige ruhige Minuten hatte, doch diese auszubauen, fällt meinem vollen Gehirn wahnsinnig schwer. Ich werde mir jetzt in jedem Fall vornehmen, einfach zu einer nächsten Szene zu springen, die bereits seit einer halben Ewigkeit in meinem Kopf schlummert und vielleicht ergibt sich dann der ganze furchtbar trockene Rest ganz von selbst.

Bis dahin habe ich auch schon ein paar Ideen für einige Kurzgeschichten gesammelt, die ich auch so langsam mal angehen möchte. Hier habe ich ja die stille Hoffnung, dass die Blockade sich erst dann wieder anschleicht, wenn ich schon fertig geschrieben habe und ihr eine lange Nase ziehen kann. Wir werden sehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s