[Gelesen] Mark Lawrence – König der Dunkelheit*

9783641112844_Cover

Jorgs Mutter und sein Bruder sind tot, sein Vater hat mit seiner neuen Frau und dem neu geborenen Sohn kaum ein Auge für den ungeliebten, rebellischen Prinzen. Der hat sich seit Teil 1 der Reihe Prinz der Dunkelheit zum König empor geschwungen und sieht sich nun einer schier unüberwindbaren Streitmacht gegenüber, die an die Tore seiner Festung klopft, genau an dem Tag, an dem er seine zukünftige Königin ehelicht. Jorg setzt alles daran, den Feind trotz seiner aussichtslosen Lage zur Strecke zu bringen.

Wer die Reihe kennt, der weiß, dass Jorg nicht unbedingt ein Charakter ist, den man gern hat. Er ist egoistisch, grausam, neigt zu impulsiven, meist blutigen Handlungen und kämpft nicht nur gegen reale Feinde, sondern auch gegen die Dämonen in seinem Inneren. Mir hat besonders die Erzählstruktur des Romans gefallen, die entweder direkt die Geschehnisse der Hochzeitsnacht widergibt, Ereignisse durch Prinzessin Katherines Tagebuch, Jorgs heimliche Liebe, oder Jorgs Leben vier Jahre zuvor darlegt. Alles fügt sich zu einem großen Ganzen zusammen und ist durch den Zynismus der Hauptfigur gleichermaßen düster wie unterhaltsam. Jorg ist der perfekte Antagonist, den man mehr und mehr (und mit großem Widerwillen) sympathisch findet, obgleich es an dem jungen König wirklich nicht viel gibt, was man mögen könnte. Ohne Skrupel verfolgt er seine ehrgeizigen Ziele und muss schließlich feststellen, dass er sich einem viel größeren Widersacher gegenübersieht, als dem Heer vor seinen Toren.

Der zweite Teil dieser Reihe knüpft nahtlos an die Geschehnisse aus dem ersten Roman an, dementsprechend sollte man diesen auch unbedingt gelesen haben, um zu wissen, wie Jorg zu dem geworden ist, was er nun mal ist. Die magischen Elemente sind sehr dezent eingesträut, dafür aber umso eindringlicher und besonders gelungen fand ich die dezent eingefügten dystopischen Elemente, welche der Welt noch mehr Tiefe verliehen, ohne dass der Autor sich dafür in ellenlange Beschreibungen verlieren muss. Dies hat mir auch schon sehr in Joe Abercrombies Königs-Trilogie gefallen, deren drei Teile ich ebenfalls hier rezensiert habe (hier, hier und hier 🙂 ). Besonders spannend waren auch Katherines Tagebucheinträge, deren Schicksal mich wirklich mitgerissen hat und die sich, obwohl sie vorrangig nur indirekt zu Wort kam, als heimliche, zweite Hauptfigur mauserte.

Diese Reihe ist ein vorzügliches, düsteres Lesevergnügen, welche für alle geeignet ist, die Dark Fantasy mögen und nach einem Hauptcharakter abseits der strahlenden Helden suchen.

 

*kostenloses Rezensionsexemplar
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.