Mit der Zeit gehen

Eine Sache, die mir beim Schreiben nie so wirklich in den Sinn gekommen ist und auf die ich auch nie sonderlich großen Wert gelegt habe, war die genaue Zeitrechnung meines Settings. In all meinen Schreibversuchen war meist irgendeine Jahreszeit, das Geschehen ereignete sich an irgendeinem bedeutungslosen Tag und ansonsten setzte ich einfach voraus, dass alles … Mit der Zeit gehen weiterlesen

Advertisements

Vom Schreiben…

Wenn ich schreibe, dann reise ich. Meist reise ich genau dorthin, wo mir niemand folgen kann. An einen Ort, wo der Straßenlärm kein beunruhigendes Pfeifen in meinen Ohren nachhallen lässt und wo es keine Hektik und keine Termine gibt. Dort gibt es nur mich, allein mit meinen Gedanken und Ideen, mit den Abenteuern, die ich … Vom Schreiben… weiterlesen

[Schreibfragmente] Prologentwurf

Schweißgebadet erwachte Monzerran in jener Nacht. Die Sterne und die drei Monde ließen ein fahles, silbernes Licht in sein karges Schlafgemach fallen und ein lauer, kühler Wind strich sanft durch die schweren Vorhänge, die er irgendwann vor dem Schlafengehen beiseite gezogen hatte, um frische Luft in den Raum zu lassen. Eine bedrückende Stille umhüllte ihn, … [Schreibfragmente] Prologentwurf weiterlesen

[Schreibfragmente] Entscheidungen

Als der Wind drehte, pochten die dicken Regentropfen an das Glas, als würden sie anklopfen wollen und um Einlass bitten. Ihr leises Pochen riss sie unvermittelt aus ihren Gedanken, wie sie da an diesem runden Tisch aus Mahagoniholz saß und gedankenverloren auf die kleine, ledergebundene Karte starrte, die ihr der Kellner hingelegt hatte. Das Lokal … [Schreibfragmente] Entscheidungen weiterlesen